Sanierung Carpe Diem Stufe II – Winter 2019-2020

abgedecktNachdem wir im vorletzten Jahr, gezwungen durch die starken Beschädigungen im Rumpf, die Sanierung der Carpe Diem bereits begonnen hatten, konnten wir kurz vor Weihnachten mit Stufe II beginnen. Mit dem Beginn des Betriebsurlaubs bei Tischlerei Diekmann Massivmöbel, konnte die Carpe Diem in die gut geheizte Halle einziehen.

in der Hallein der Halle

Begonnen haben wir mit dem Abschleifen der Holzteile.

Scheuerleisten, Griffleisten, Fußboden, der Plicht und die ein oder andere Zierleiste wurden von Farbresten befreit. Zu unserer Freude tauchte unter der braunen Farbe echtes Tiek und Sipomahagoni auf. Fünf Anstriche mit Le Tonkinois- Öl lassen diese Teile in wunderschöner Maserung erscheinen.

Schott

 

 

 

 

 

 

 

Die Dichtungen um die Fenster sehen nach der Behandlung mit einem speziellen Pflegemittel auch wieder wie neu aus.                                                                                              

Das Schott war leider nicht zu retten und wurde von uns komplett neu gefertigt.

Die Klettbänder an den Polstern haben den Sommer nicht überstanden und wurden neu vernäht.  

 

 

 

 

 

 

 

Der Bereich um die Masthalterung war unsere nächste Aufgabe. Von einer vorigen Reparatur noch etwas uneben, wurde der Tiek- und GFK Bereich geschliffen und neu lackiert.

 

 

 

 

 

Da der Wasserpass auch stark in die Jahre gekommen war, wurden auch hier alle Farbreste entfernt. Mit einem Laser konnten wir sehr präzise den Bereich für die Neulackierung abkleben. Passend zum neunen Schriftzug wurde natürlich in blau lackiert.                            

 

 

 

 

 

 

Die Abdeckung für den Ankerkasten war unser nächstes Sorgenkind. Da der Innenbereich der Klappe durch UV- Strahlung zerstört war, wurde eine neue Platte eingearbeitet und eine Stütze in den Ankerkasten eingesetzt, um hier in Zukunft eine bessere Statik zu haben.        

Eine große Aufgabe hatten wir uns für das Finale aufgehoben. Das gesamte Schiff wurde erst mit Politur behandelt und anschließend gewachst. Es bleibt noch zu erwähnen, dass die Badeleiter, das Unterwasserschiff und der Innenbereich neben den normalen Pflegearbeiten für die Zukunft als Aufgaben anstehen. Es versteht sich von selbst, dass wir auch eine entsprechende Vorrichtung für das Winterlager anfertigten. Abschließend bleibt festzustellen, dass es viel Freude macht die „ alte“ Carpe Diem im neuen Glanz erstrahlen zu sehen.

Übrigens wir das sind Heike Batels, Manfred Kreft und Heinz Diekmann.

Anmerkung von Heike: An dieser Stelle danken wir Heinz, dass er für diese Arbeit seine geheizte Werkstatt, den gesamten Maschinenpark, Werkzeug und Verpflegung kostenfrei bereitgestellt hat.